Total- & Teilprothetik

Totalprothetik

Vollprothesen oder auch totale Prothesen  für Ober- und Unterkiefer bestehen aus festen Prothesenkörpern (rosa Kunststoff) und künstlichen  industriell hergestellten Zähnen (Kunststoff oder Porzellan).

Die Vollprothese liegt mechanisch lose auf den unbezahnten Kiefer und genau darin besteht das eigenliche Problem von diesen Zahnersatz.

Die Prothese muss so gestaltet werden das sie bei Kaufunktion ruhig auf dem Kiefer liegen bleibt. Die Gestaltung einer Vollprothese umfasst dabei folgende Einzelmassnahmen :

 

- Analyse der Prothesenlager

- Funktionsabformung

- Bissregistrierung

- Zahnaufstellung nach Prinzipien der Prothesenstatik, Aesthetik und Phonetik

- Gestaltung der Prothesenbasis zur Stützung der Lippen und Wangenmuskulatur

 (Muskelgriffigkeit)

Fallbeispiel

Ober- und Unterkiefer Vollprothesen 

nach Professor Gerber.

Aus statischen Gründen wurden an

Stelle der molaren einen weiteren 

Praemolaren aufgestellt.

Zur Lagesicherung der Prothesen

- Muskelgriffige Gestaltung der Prothesenaussenflächen

- Bildung von Lippenschildern und

  Wangenbandpassagen

 

Frontalansicht der Ober- und Unterkiefer

Vollprothese



Teilprothetik

Der Verlust von Zähnen im Ober- oder Unterkiefer  wirkt sich auf die ganze Funktion des Kausystems aus und der restliche Zahnbestand wird sehr nachteilig beinflusst. Fehl- und Überbelastungen, Zahnwandern (Mesialwanderung) Elongation der Antagonisten und den daraus folgenden Okklusionsstörungen. Verlorengegangene Zähne führen zu einer stärkeren Belastung des Restgebisses. Paradontalschäden werden deutlicher und der Verfall des Gebisses schreitet schneller voran wenn nicht durch prothetische Massnahmen und Versorgung Einhalt geboten wird.

Ziel der prothetischen Massnahmen sind folgende :

 

- Wiederherstellung der Zahnreihe und fehlender Gewebeteile

- Therapeutischer Aspekt des Zahnersatzes (Stoppung oder Verzögerung  des Verfalls des Restgebisses oder anderer Gewbsstrukturen des Kausystems)

- Prophylaktische Funktion des Zahnersatzes (zukünftigen krankhaften Veränderungen vorbeugen)

- Ästhetik und Phonetik

 

Fallbeispiel

ok modellgussprothese aus cobaltchrom-

molybdän ( stahllegierung )

nach ausarbeitung und politur

einzelzahnretention 22 23